Termine

Unsere aktuellen Termine:

Di., 11.12..2018, 18:00 Uhr Einlass, 19:00 Uhr Filmbeginn
Ort: UJZ Karlshort (Hönowerstr. 30, Berlin-Lichtenberg)
Kinodienstag – „Ich, Daniel Blake“

Bei unserem ersten Teil vom Glitzerkatapult-Kinodienstag zeigen wir „Ich, Daniel Blake“. Der Film spielt im britischen Newcastle. Hier leben der Tischler Daniel, der die 50 inzwischen überschritten hat, und die alleinerziehende Mutter Katie mit ihren zwei Kindern. Sie verstehen wenig von der Bürokratie des Staates, müssen sich jedoch mit den bürokratischen Prozessen und Formularen auseinandersetzen, um über die Runden zu kommen.
Ein Film über die Schikane bei Arbeitsamt & Co. Dazu gibt es einen kurzen Input zum Thema.

Der Eintritt ist frei. Es gibt vegane Snacks und Getränke von der UJZ-Bar.

Di., 22.01..2019, 18:00 Uhr Einlass, 19:00 Uhr Filmbeginn
Ort: UJZ Karlshort (Hönowerstr. 30, Berlin-Lichtenberg)
Kinodienstag – „Pride“

Zweiter Teil vom Glitzerkatapult-Kinodienstag mit dem Film „Pride“.
Ein Handschlag hat schon vieles besiegelt. So auch die außergewöhnliche Liaison zweier Gruppen, die sich im Sommer 1984 in England gefunden haben: eine politische engagierte Schwulen- und Lesbengruppe aus London trifft auf streikende Waliser Bergarbeiter. Irritationen beim ersten Aufeinandertreffen sind vorprogrammiert! Doch spätestens als der exzentrische Jonathan den hüftsteifen Walisern zeigt, was echtes Disco-Feeling ist, scheint das Eis gebrochen und eine echte, solidarische Freundschaft beginnt.
Ein Film über politische Kämpfe, die sich trotz Unterschiede verbinden. Dazu gibt es einen kurzen Input zum Thema.

Der Eintritt ist frei. Es gibt vegane Snacks und Getränke von der UJZ-Bar.

Sa., 02.02.2019, 17:00 Uhr
Ort: tba, Hannover

Vortrag: Anarchafeminismus

Was hat Feminismus mit Anarchismus zu tun? Ist Anarchismus nicht eh auch immer feministisch? Und warum haben die klassischen anarchistischen Theoretiker, wie Proudhon und Bakunin, Feminismus oft nicht mitgedacht?

In unserem Vortrag werden wir darauf eingehen, was Anarchafeminismus eigentlich ist und wie er sich historisch entwickelt hat. Wir werden euch wichtige Anarchafeministinnen vorstellen. Zudem wollen wir auch über aktuelle Debatten im Anarchafeminismus sprechen und mit euch überlegen, welche Bedeutung Anarchafeminismus für unseren Alltag hat. Wir freuen uns außerdem darauf mit euch zu diskutieren und etwas über eure eigenen Erfahrungen zu hören.

–> Der Vortrag findet in der Veranstaltungsreihe von der feministischen Kampagne „Let’s Push Feminism Forward“ aus Hannover statt. <–

Di., 10.02.2019, tba
Ort: tba
Schönheitsideale in die Tonne treten!

Bei diesem Workshop zum Thema Lookismus, wollen wir Diskriminierung aufgrund von Aussehen thematisieren und uns mit Schönheitsidealen auseinandersetzen. Wir möchten uns über erlebte Diskriminierung aber auch über Normen, die wir selbst verinnerlicht haben, austauschen. Wir werden versuchen Zusammenhänge zwischen Lookismus und kapitalistischen Interessen auf zu zeigen, ebenso wie die Berührungspunkte von Lookismus mit anderen Diskriminierungsformen. Es wird außerdem um die Body Positivity Bewegung gehen, die Körpernormen aufbrechen möchte und so versucht Menschen zu empowern.

Anschließend zeigen wir noch den Film „Embrace“. „Embrace“ ist eine Dokumentation über Körperbilder und Schönheitsnormen aus dem Jahr 2016. Der Film wird auf Englisch mit deutschen Untertiteln gezeigt.

–> Der Vortrag wird von Liberation Berlin organisiert <–

Di., 19.02..2019, 18:00 Uhr Einlass, 19:00 Uhr Filmbeginn
Ort: UJZ Karlshort (Hönowerstr. 30, Berlin-Lichtenberg)
Kinodienstag – „Sufragette – Taten statt Worte“

Dritter Teil vom Glitzerkatapult-Kinodienstag mit dem Film „Sufragette – Taten statt Worte“. In dem politischen Drama geht Carey Mulligan auf die Straße, um für das Wahlrecht der Frauen zu kämpfen. Man mag es sich gar nicht so recht vorstellen: Dass es eine Zeit gab, in der Frauen NICHT das Wahlrecht zugesprochen wurde. Und doch ist es gerade erst knapp hundert Jahre her, dass ihnen dieses fundamentale Recht zuerkannt wurde und sie somit dem Mann zumindest für die Wahl gleichgestellt wurden. Es war ein harter, langwieriger, zäher Kampf, und dies ist eine beispielhafte Geschichte jenes Kampfes um Gleichberechtigung.
Ein Film über ein wichtiges Kapitel im feministischen Kampf gegen Unterdrückung. Dazu gibt es einen kurzen Input zum Thema.

Der Eintritt ist frei. Es gibt vegane Snacks und Getränke von der UJZ-Bar.

Vergangene Termine:

Do., 20.09.2018
Ort: New Yorck (2. Stock im Bethanien, Mariannenplatz 2b, Berlin)
Emanzipatorische Kritik an Strategien und Methoden der Veganismus & Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung

–> Im Rahmen der Vortragsreihe von unseren Gefährt*innen Hearts & Liberation „Tierrechtsbewegung: Aus Macht- und Abhängigkeitsverhältnissen befreien“ <–

Wir sind selbst seit vielen Jahren für Tierbefreiung/-rechte aktiv. In diesem Vortrag wollen wir uns gemeinsam mit euch mit Argumentationsweisen der Tier-Bewegung auseinander setzen.
Die vegane Bewegung setzt sich gegen die Unterdrückung und Ausbeutung von Tieren ein. Einige gängige Methoden und Strategien dieser Bewegung bedienen jedoch andere Unterdrückungsmechanismen.
Wir wollen aufzeigen was daran problematisch ist und erarbeiten, wie ein Engagement für Tiere möglich ist, dass auch sensibel für andere Unterdrückungsformen ist.

So., 26.08.2018, 10:30 Uhr
Ort: Gendarmenmarkt
Herrschaftskritischer Block auf dem Animal Rights March – Für eine emanzipatorische Tierbefreiungsbewegung!

Ein gemeinsamer Aufruf von Anarchistisches Kollektiv Glitzerkatapult, Animal Climate Action, Hearts & Liberation und Tierfabriken-Widerstand.

Demonstriert mit uns für die Befreiung von Mensch und Tier und eine Welt
ohne Ausbeutung, beim Animal Rights March am 26. August 2018 um 10.30
Uhr am Gendarmenmarkt. Mit dem Herrschaftskritischen Block wollen wir
zeigen, dass verschiedene Kämpfe gegen Unterdrückung zusammen gedacht
werden müssen. Diskriminierung von und Vorurteile gegenüber Menschen
(auf Grund ihres Aussehens, ihrer Herkunft, ihres Geschlechts,…) gehören
genauso wie die Diskriminierung auf Grund der Spezieszugehörigkeit nicht
in eine emanzipatorische Bewegung. Unser Aktivismus sollte über
Konsumkritik und eine vegane Lebensweise hinausgehen, daher stellen wir
uns auch gegen Kapitalismus und seine Verwertungslogik. Der
Herrschaftskritische Block wendet sich gegen alle Formen von
Unterdrückung. Wir stehen für eine (queer-) feministische und
antifaschistische Tierbefreiungsbewegung, die Diskriminierung nicht
reproduziert sondern bekämpft und eigene Privilegien reflektiert.

Haltet nach einer Schwarz-Grünen Fahne Ausschau und wenn ihr könnt,
kommt in grün.

Kämpft mit uns für eine befreite Gesellschaft!

So., 08.07.2018, 11:00 Uhr
Ort: Gelände der Malzfabrik (Bessemerstr. 2-14, 12103 Berlin)
Offenes Tierrechts-Vernetzungstreffen

Wir nehmen an dem Vernetzungstreffen teil, stellen unsere Arbeit und unsere Vorstellungen/Gedanken für eine emanzipatorische Tierbefreiungsszene vor und freuen uns darauf andere emanzipatorische Gefährt*innen kennenlernen zu können.
Vielleicht habt ihr ja auch Lust rum zu kommen…

–> Wir wurden für zwei Vorträge nach Rostock eingeladen, von den Gefährt*innen von Anarchist Black Cross – Agitation and Action – <–

Fr., 22.06.2018, 19:00 Uhr
Ort: Im Hof der Budhilde, Budapester Straße 35, Rostock

Vortrag: Radikale Umweltschutzbewegungen – Vergangenheit und Gegenwart

Der Vortrag behandelt die Geschichte und Gegenwart der radikalen Umweltschutzbewegung in Deutschland und den USA. Es geht um autonome Kollektive wie die Earth Liberation Front, Earth First!, die Besetzung des Hambacher Forsts und andere Graswurzelorganisationen.
In wie weit nutzt die radikale Umweltschutzbewegung anarchistische Prinzipien? Und wie können wir Strategien der radikalen Umweltschutzbewegung auf unseren Aktivismus übertragen? Im Anschluss kann gerne darüber diskutiert werden.

Anschließend zeigen wir eine Dokumentation zum Thema. Wir bringen drei
verschiedene Dokus mit und entscheiden vor Ort mit euch, welche wir
zeigen. Zur Auswahl stehen „Pickaxe“ (engl. mit engl. Untertitel), „If a
tree falls“ (engl.) & „Disobedience“ (dt. Untertitel).

Sa., 23.06.2018, 17:30 Uhr
Treffpunkt (da draußen): Am jüdischen Friedhof im Lindenpark, Rostock

Vortrag: Anarchafeminismus

Was hat Feminismus mit Anarchismus zu tun? Ist Anarchismus nicht eh auch immer feministisch? Und warum haben die klassischen anarchistischen Theoretiker, wie Proudhon und Bakunin, Feminismus oft nicht mitgedacht?

In unserem Vortrag werden wir darauf eingehen, was Anarchafeminismus eigentlich ist und wie er sich historisch entwickelt hat. Wir werden euch wichtige Anarchafeministinnen vorstellen. Zudem wollen wir auch über aktuelle Debatten im Anarchafeminismus sprechen und mit euch überlegen, welche Bedeutung Anarchafeminismus für unseren Alltag hat. Wir freuen uns außerdem darauf mit euch zu diskutieren und etwas über eure eigenen Erfahrungen zu hören.

Fr., 04.05.2018, 19:00 Uhr
Ort: UJZ Karlshorst (Hönower Straße 30, Lichtenberg, nahe U-Bhf Tierpark)
Vortrag: Anarchafeminismus

Was hat Feminismus mit Anarchismus zu tun? Ist Anarchismus nicht eh auch immer feministisch? Und warum haben die klassischen anarchistischen Theoretiker, wie Proudhon und Bakunin, Feminismus oft nicht mitgedacht?

In unserem Vortrag werden wir darauf eingehen, was Anarchafeminismus eigentlich ist und wie er sich historisch entwickelt hat. Wir werden euch wichtige Anarchafeministinnen vorstellen. Zudem wollen wir auch über aktuelle Debatten im Anarchafeminismus sprechen und mit euch überlegen, welche Bedeutung Anarchafeminismus für unseren Alltag hat. Wir freuen uns außerdem darauf mit euch zu diskutieren und etwas über eure eigenen Erfahrungen zu hören.

Im Rahmen der Anarchismus-Veranstaltungsreihe „Let’s Talk About Anarchism“ vom UJZ Karlshorst.

Mi., 02.05.2018, 19:00 Uhr
Ort: B-Lage (Mareschstr. 1, Berlin-Neukölln, nahe S-Bhf Sonnenallee)
Soli-Veranstaltung für den Lebenshof „Land der Tiere“

Es wird eine leckere vegane Küfa von Vegan Explosion geben und ihr könnt bei unserer Soli-Tombola grandiose Preise gewinnen. Das Land der Tiere möchte eine ganz besondere Begegnungsstätte für Tiere und Menschen schaffen. Es ist ein Lebenshof für ehemals in der Landwirtschaft ausgebeutete Tiere, eine Bildungsstätte und ein offener Ort für Besucher*innen. Derzeit leben dort etwa 60 Tiere und es werden Projekte zum Thema Tierrechte für Schulklassen und Jugendgruppen angeboten. Der Lebenshof und die Versorgung der Tiere die dort leben, kosten viel Geld. Da wir die Arbeit vom Land der Tiere unglaublich wichtig finden, würden wir das Projekt gerne mit den Einnahmen des Abends unterstützen.

Für die Befreiung von Mensch und Tier!

Do., 12.04.2018, 19:00 Uhr
Ort: K9 – Größenwahn (Kinzigstraße 9, 10247 Berlin-Friedrichshain)
Vortrag: NSU-Komplex auflösen! Präsentation der Ergebnisse des NSU-Tribunals

In einer multi-medialen Veranstaltung vermitteln wir euch einige wesentliche Aspekte rund um den NSU-Komplex. Dabei geben wir auch Perspektiven der Betroffenen wieder, die am Ende des einwöchigen NSU-Tribunals (Köln, Mai 2017) zusammenfassend niedergeschrieben wurden.
Das selbst-organisierte NSU-Tribunal arbeitete den NSU-Komplex aus einer zivilgesellschaftlichen und Betroffenen-Perspektive auf. Es wurden unter anderem

* Erkenntnisse über neo-nazistische Terrorstrukturen zusammengetragen
* die Rolle von Behörden und Medien bei der Diffamierung und Kriminalisierung der Betroffenen beleuchtet
* die behördliche Verhinderung vollständiger Aufklärung sowie die Verweigerung von Gerechtigkeit beklagt

Die ausführliche Auseinandersetzung mit dem NSU-Komplex mündete in einer gesellschaftlichen Anklage an ein System, welches Neo-Nazi Strukturen deckte und die Betroffenen kriminalisierte. Teile dieser gesellschaftlichen Anklage sollen durch diese Veranstaltung weiterverbreitet und präsentiert werden.

Mi., 07.03.2018, 19:30 Uhr
Ort: B-Lage (Mareschstraße 1, Neukölln, nahe S-Bahnhof Sonnenallee)
Soli-Küfa für Diren Coşkun

Die Trans-Frau und Gefangene Diren Coşkun ist Tierrechtlerin, Feministin und Anarchistin. Diren Coşkun war Aktivistin bei der kurdischen LGBTI-Gruppe Keskesor (Regenbogen) und wurde im August 2017 verhaftet und wegen “Mitgliedschaft in einer verbotenen Organisation” und “Propaganda” verurteilt.
Sie befand sich über längere Zeit im Todesfasten, um gegen die Haftbedingungen zu protestieren und ihr Recht auf veganes Essen und medizinische Versorgung einzufordern. Aktuell verhandelt Diren mit dem Gefängnis und braucht vor allem Geld um ihre Anwält_innen zu bezahlen.

Um Geld für sie zu sammeln, organisieren wir eine Soli-Küfa bei der monatlichen Küfa der Gefährt*innen von Vegan Explosion

Mi., 18.10.2017, 19:00 Uhr
Ort: K9/Größenwahn (Kinzigstraße 9, nahe U-Bhf Samariterstraße)
Workshop: Schönheitsideale in die Tonne treten!

Bei diesem Workshop zum Thema Lookismus, wollen wir Diskriminierung aufgrund von Aussehen und Schönheitsideale thematisieren. Wir möchten uns über erlebte Diskriminierung aber auch über Normen, die wir selbst verinnerlicht haben, austauschen. Wir werden versuchen Zusammenhänge zwischen Lookismus und kapitalistischen Interessen auf zu zeigen, ebenso wie die Berührungspunkte von Lookismus mit anderen Diskriminierungsformen. Es wird außerdem um die Body Positivity Bewegung gehen, die Körpernormen aufbrechen möchte und so versucht Menschen zu empowern.

Getränke gibt es vor Ort, der Eintritt ist frei.

Mi., 20.09.2017, 19:00 Uhr
Ort: K9/Größenwahn (Kinzigstraße 9, nahe U-Bhf Samariterstraße)
Film „Embrace“ mit Diskussion

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe zum Thema Lookismus (Diskriminierung aufgrund von Aussehen) zeigen wir den Film „Embrace“. Wir wollen anschließend mit euch darüber diskutieren. „Embrace“ ist eine Dokumentation über Körperbilder und Schönheitsnormen aus dem Jahr 2016. Der Film wird auf Englisch mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Getränke und Snacks gibt es vor Ort, der Eintritt ist frei.

Do., 20.07.2017
Offenes Kennenlerntreffen

Am 20. Juli veranstalten wir um 19 Uhr im Cafe Morgenrot ein offenes Treffen für Menschen, die Lust haben uns kennen zu lernen und mit uns politisch aktiv zu werden.

Wir sind ein kleines anarchistisches Kollektiv aus Berlin, dass sich neben Anarchismus viel mit den Themen Queer-Feminismus, Tierbefreiung und radikaler Ökologie beschäftigt und aktuell auch zu Lookismus und Body Positivity arbeitet. Wir machen häufig Infostände, organisieren Veranstaltungen, lachen zusammen, schreiben Flyer und Texte, essen vegane Kekse, designen politische Sticker und arbeiten Workshops und Vorträge aus.

Mehr über uns erfahrt ihr in unserem Selbstverständnis. Bei Fragen schreibt uns gerne an: glitzerkatapult [ät] riseup [.] net (bei Bedarf findet ihr unseren pgp-key zum verschlüsseln unter Kontakt).

Wenn ihr euch in unserem Selbstverständnis, und dem was wir hier so geschrieben haben, wiederfinden könnt, würden wir uns echt freuen euch kennen zu lernen!