WE ARE NOW [Kurzfilm/Dok 22 min] 10.07. @Bandito Rosso mit crimethinc

Die Gefährt*innen von crimethinc beim Anarchistischen Kollektiv Glitzerkatapult

WE ARE NOW [Kurzfilm/Dok 22 min]

Sprache:englisch Untertitel:deutsch + Q&A + Präsentation auf engl. und deut. (engl. below)

Auf dem Höhepunkt der George-Floyd-Rebellion entstanden polizeifreie Zonen von Washington, D.C. bis Seattle, Washington. -We Are Now- ist ein kleines Fenster zu den heiklen Momenten der Freiheit, die die autonomen Zonen des Sommers 2020 erfüllten. Eure Fragen können von der Regieperson beantwortet werden. Mit einer kurzen multimedialen Präsentation über die anderen bewaffneten, polizeifreien Zonen während der George Floyd-Rebellion im Sommer 2020.

Bandito Rosso 17:30-Einlass 18:00-Beginn Lottumstr. 10 A [U Rosenthaler Platz/U Rosaluxemburg-Platz] Eintritt frei

————————————————

WE ARE NOW (22 minutes, crimethinc) In English with German subtitles

+Q&A + Presentation in english and german

At the high point of the George Floyd Rebellion, cop free zones sprung up from Washington, D.C. to Seattle, Washington. We Are Now is a small window into the delicate moments of freedom that filled the autonomous zones of summer 2020. With questions & answers from the director, plus a short, multimedia presentation on the other armed, police-free zones during the George Floyd Rebellion in summer 2020.

Bandito Rosso 17:30-Entrance 18:00-Start Lottumstr. 10 A [U Rosenthaler Platz/U Rosaluxemburg-Platz] free entrance

Infotisch beim Sommermarkt der Utopien 19.06.

Wir werden diesen Sonntag 19.06. am Heinrichplatz Berlin beim Sommermarkt der Utopien einen Infostand haben. Sichert euch unsere veganen Sticker und staubt ein paar frisch gedruckte Heftchen zu Feminismus oder radikaler Ökologie ab. Wir freuen uns auf euch.

Anarchafeminismus Vortrag 13.6. Bethanien Berlin

Wir haben schon alles für den 13.6. vorbereitet. Kommt rum bei lecker #küfa ~19:30 und erlebt einen spannenden Vortrag.

In unserem Vortrag werden wir darauf eingehen, was Anarchafeminismus eigentlich ist und wie er sich historisch entwickelt hat. Wir werden euch wichtige Anarchafeministinnen vorstellen. Zudem wollen wir auch über aktuelle Debatten im Anarchafeminismus sprechen und mit euch überlegen, welche Bedeutung Anarchafeminismus für unseren Alltag hat. Wir freuen uns außerdem darauf mit euch zu diskutieren und etwas über eure eigenen Erfahrungen zu hören.

June 11th – Internationaler Solidaritätstag mit langzeitgefangenen Anarchist*innen

Heute ist June 11th, internationaler Solidaritätstag mit allen langzeitgefangenen Anarchist*innen und insbesondere mit Marius Mason
Wenn ihr heute Zeit habt, schreibt den Gefährt*innen einen Brief oder überlegt euch Aktionen in Solidarität mit ihnen. Zeigt ihnen dass sie nicht alleine da drin sind.
Mehr Infos findet ihr hier: https://june11.noblogs.org/

Wir wünschen allen gefangenen Gefährt*innen Freiheit & Glück – ihr seid nicht vergessen!
Free All Prisoners  – Free them all!

Infostand am 12.06.2022 beim Umweltfestival 2022

Kommenden Sonntag, 12.06.2022, sind wir nach einer viel zu langen Pandemiebedingten Pause von 11 bis 19 Uhr mit einem Infostand beim großen Umweltfestival am Brandenburger Tor vertreten. Unsere Standnummer ist die 75. Wir sind schon sehr gespannt.

Wir würden uns sehr freuen wenn ihr vorbeikommen würdet und einen Blick (oder mehrere) auf unsere Flyer und anderen Infomaterialien werfen würdet, dann reichlich davon mitnehmt und mit euren Freund*innen drüber redet und Pläne für eine befreite Gesellschaft schmieden würdet.

Oder ihr nehmt eure Freund*innen gleich mit zu unserem Stand, hört euch unsere Ideen an und redet zusammen mit uns darüber, wie wir für eine befreite Gesellschaft (vielleicht sogar gemeinsam?) streiten können. Also falls wer uns kennenlernen möchte, ist das auch eine nette Gelegenheit.

Wir freuen uns auf viele Besucher*innen und stellen uns natürlich auch den kritischen Fragen von Menschen, die noch keine Berührungspunkte mit Anarchismus/Anarchie hatten und vielleicht sogar einige Vorurteile haben. Auch darüber freuen wir uns, eine Ansprechbasis für anarchistische Ideen zu sein.

Also, wir sehen uns dann auf dem Umweltfestival bei Standnummer 75!

Gegen alle Schönheitsideale – einen tollen Anti-Diät Tag euch allen!

Heute ist wie jedes Jahr am 6. Mai internationaler Anti-Diät Tag. Wir nehmen diesen Tag zum Anlass, um allgemein auf toxische Schönheitsideale und Lookismus (also die Diskriminierung aufgrund von Aussehen) aufmerksam zu machen.

Die Ziele des Anti-Diät-Tags sind unter anderem:

  • die Würdigung der Vielfalt von Größen- und Gewichtsunterschieden
  • das kritische Hinterfragen von Schönheitstdealen
  • Aktionen gegen Fatshaming
  • Aufklärungsarbeit bezüglich der Gesundheitsgefahren von Diäten und der Ineffizienz kommerzieller Diäten und Diätprodukte

Wir wünschen euch wie jedes Jahr einen frohen Anti-Diät Tag!
Zur Feier des Tages teilen wir einmal mehr eines unserer Lieblingsvideos mit euch:
The Fat Flash Mob!

Das Thema ist ein wichtiger Teil von unserem feministischen Aktivismus, weil es viele Leute betrifft und allgegenwärtig ist.
Du kannst uns z.B. gerne mit unserem „Schönheitsideale in die Tonne treten!“
-Workshop zum Thema Lookismus einladen
oder
du kannst unseren Flyer „Schönheitsnormen dekonstruieren“ hier selbst ausdrucken bzw. bei einem unserer Veranstaltungen/Infoständen bekommen und dann weiter verteilen:
Schönheitsnormen – Außenseite (Seite 1 und 4)
Schönheitsnormen – Innenseite (Seite 2 und 3)

Den Text vom Flyer möchten wir aber auch passend zum Anti-Diät Tag hier mit euch teilen:

Schönheitsnormen dekonstruieren
Möchtest du manchmal nicht schwimmen gehen aus Angst, dass du oder andere deinen Körper negativ beurteilen? Bist du manchmal unglücklich mit deinem Spiegelbild, weil es nicht dem Bild aus der Werbung entspricht? Kannst du manchmal nicht aus dem Haus gehen, ohne geschminkt oder rasiert zu sein? Hast du manchmal den Gedanken: „Diese Kleidung kann ich sowieso nicht tragen“? Hast du manchmal Angst, dass andere dich nicht attraktiv finden?

All diese Fragen haben mit Lookismus zu tun… Weiterlesen

Neuer Sticker: Anarchie – Gegen jede Unterdrückung

Ab und zu gibt es ja neue Sticker von uns. Für die kommenden Infostände, die nach der Pandemieflaute endlich wieder anstehen, und natürlich für alle anderen Situationen haben wir unsere neuen „Anarchie – Gegen jede Unterdrückung“-Sticker drucken lassen.
Wir sind sehr zufrieden mit ihnen und freuen uns, wenn ihr euch welche davon bei unseren Infoständen abholen kommt (siehe Aktuelle Termine) – und dann natürlich gerne mit uns noch einen Plausch haltet.
Wer nicht in Berlin leben sollte, aber wirklich gerne welche davon hätte, schreibt uns gerne (Kontakt) und wir schauen dass wir euch welche zuschicken :).

Liebe und Anarchie!

Warum nicht einfach Alles verändern?

Viele sagen Anarchie, das würde niemals funktionieren. Dabei vergessen viele, dass parlamentarische Demokratie und Kapitalismus eben für die meisten Menschen (die in Armut und/oder auf der Straße leben, Jobs haben von denen sie nicht leben können, die flüchten müssen und vielleicht dabei sterben, die ausgebeutet werden… und so viel mehr) und nichtmenschliche Tiere erst recht nicht funktionieren. Warum also nicht alles verändern, Neues wagen und für eine befreite Gesellschaft streiten?

Falls auch du etwas anderes möchtest und von einer Welt ohne Herrschaft, Diskriminierung und Unterdrückung träumst, dann warte nicht mehr und werde jetzt aktiv!
Das geht z.B. bei uns (melde dich gerne, siehe Kontakt) oder bei anderen anarchistischen Gruppen wie z.B.
* Die Plattform, eine plattformistische, anarchakommunistische Föderation (mit Lokalgruppen in verschiedenen Städten, u.a. auch in Berlin)
* Perspektive Selbstverwaltung, eine klassenkämpferische, vom Especifismo inspirierte Organisation im Aufbau (in Berlin aktiv)
* Freie Arbeiter*innen Union [FAU], die anarchasyndikalistische Basisgewekschaft (in vielen Städten aktiv, u.a. auch in Berlin)

Inspiration oder die Erkenntnis, das du vielleicht schon Anarchist*in bist, kannst du auch in diesem Video von unseren Gefährt*innen von crimethinc finden:

Englische Version
https://www.youtube.com/watch?v=MUF0X8l0ufM&feature=emb_logo
Deutsche Version
https://www.youtube.com/watch?v=K1F1C8VQ2GM&feature=emb_logo

Um Alles zu verändern, fange irgendwo an!

Social Media – überall glitzerts

Wir wollten euch nochmal auf unsere verschiedenen Social Media Kanäle aufmerksam machen, wo ihr auch gerne unsere Aktivitäten verfolgen könnt.
Klar, nicht alle davon sind politisch vielleicht eine gute oder eine „richtige“ Entscheidung, wir denken aber dass wir nur so Aufmerksamkeit auf anarchistische Politiken lenken können und eine Gegenöffentlichkeit zum allgemeinen Rechtsruck der Gesellschaft(en) schaffen können, wenn wir da sind wo der „Mainstream“ ist.

Also verhelft uns doch zu ein paar mehr Follower*innen :).

Bereits seit März 2018 könnt ihr uns auf twitter folgen:
https://twitter.com/glitzerkatapult

Zwei Jahre später, im März 2020 haben wir uns dann auch dazu entschieden, einen Mastodon-Account anzulegen. Als Teil von freier und dezentraler Software ist Mastodon natürlich eine wichtige Alternative zu twitter, ist aber leider bei weitem nicht so verbreitet. Trotzdem solltet ihr alle Mastodon eine Chance geben.
Und hier könnt ihr uns finden:
https://todon.nl/@glitzerkatapult

Im November 2021 haben wir dann auch noch einen Instagram-Account gestartet. Und ja wir wissen, dass das eine schwierige Sache ist. Im Post auf unserem Instagram-Account vom 22. November 2021 haben wir unsere Gedanken zum Thema Instagram niedergeschrieben. Also schaut doch auch mal dort vorbei:
https://www.instagram.com/glitzerkatapult/

Und wer es lieber „Old-School“ mag, auf unserem Blog findet ihr eh immer die meisten Infos von uns.
Wir freuen uns, wenn ihr bei den verschiedenen Seiten mal vorbeischaut!

9.4.2022: Aufruf zum Antiautoritären Block auf der „No War But Classwar“-Demo

Aufruf zum Antiautoritären Block auf der Demo „No War but Class War“ gegen Krieg und Aufrüstung.

09.04. / 14 Uhr / U Unter den Linden

[English below]

Was die Menschen in der Ukraine gerade erleben ist für uns nur schwer vorstellbar. Millionen Menschen befinden sich auf der Flucht. Ganze Städte sind zerstört. Sie verlieren ihr Hab und Gut, ihre Familie und Freund*innen und ihre Zukunft. Viele werden gezwungen in diesem Krieg zu kämpfen, gegen Menschen, die ihre Geschwister sein könnten. Tausende sterben. Ihr Leid, verursacht durch den russischen Staat, ist durch nichts zu rechtfertigen und wir müssen an ihrer Seite stehen. Weiterlesen