Internationale Woche in Solidarität mit anarchistischen Gefangenen

Seit dem 23. August findet die „International Week in Solidarity with Anarchist Prisoners“ statt. Checkt mal unseren Glitzerkatapult twitter-account und den twitter-account der solidarity_week, da findet ihr viele Infos dazu.

Und hier findet ihr noch einen guten Text zum Einstieg ins Thema Knast-Kritik: https://www.anarchismus.at/texte-anarchismus/sonstige-anarchistische-texte/6366-anarchie-eine-welt-ohne-gefaengnisse

Kurzer Bericht & Rede vom Herrschaftskritischen Block beim Animal Rights March Berlin 2019

Der Animal Rights March 2019 in Berlin war erneut eine riesige Demonstration für die Befreiung aller nichtmenschlichen Tiere. Und auch dieses Jahr waren wir als Herrschaftskritischer Block dabei um deutlich zu machen, dass wir für die Befreiung von Menschen und nichtmenschlichen Tieren gleichermaßen kämpfen müssen.

Wir, die sich nach dem Ende der Demo noch einmal zusammen gesetzt haben, um zu hören wie es allen während der Demo und insbesondere in unserem Block ging, waren sehr glücklich, dass so viele Leute im Herrschaftskritischen Block zusammen mit uns gegen jede Unterdrückung laut waren. Auch waren wir sehr dankbar dafür, dass die Veranstalter*innen des ARM, das Tierrechtsaktivisten Bündnis, eine Klare Kante gegen Menschenfeindliche Positionen beim ARM 2019 bezogen haben und uns ermöglicht haben, eine Rede bei der Abschlussveranstaltung zu halten!

Damit ihr wisst, worum es in der Rede ging, könnt ihr sie unter diesem kurzen Bericht nachlesen.

Until All are free – no one is free!

Rede vom Herrschaftskritischen Block:

Wir sind heute hier, weil wir Speziesismus und die Ausbeutung von allen Tieren bekämpfen wollen. Nichtmenschliche Tiere sind kein Eigentum, keine Objekte oder Waren, welche sich unter die menschliche Vorherrschaft einzuordnen haben, sondern Lebewesen und Individuen, welche befreit leben wollen. Sie sind nicht stimmenlos, sie werden zum Schweigen gebracht.

Continue reading

25. August: Herrschaftskritischer Block auf dem Animal Rights March 2019

Zusammen mit Liberation Berlin, Hearts & Liberation, Animal Climate Action und Tierfabriken-Widerstand organisieren wir wieder auf dem Animal Rights March 2019 in Berlin den Herrschaftskritischen Block – für eine emanzipatorische Tierbefreiungsbewegung. Wir wollen zeigen das die verschiedenen Kämpfe für Befreiung zusammen gedacht werden müssen und menschenfeindliche Positionen nichts in einer emanzipatorischen Bewegung für die Befreiung der nichtmenschlichen Tiere zu suchen haben.
Also kommt gerne in den Herrschaftskritischen Block – Wir sehen uns bei der Schwarz-Grünen Fahne!

Für die Befreiung von Mensch und Tier!

PS: Die Orga des ARM 2019 hat übrigens auch keine Lust auf „Hauptsache für die Tiere“, wie ihr hier in dem schönen Statement nachlesen könnt: Klare Kante

 

Basteln und Küfa für den Herrschaftskritischen Block beim Animal Rights March

Diesen Sonntag, 18.08. findet um 19:30 Uhr ein Basteln mit KüFa für den Herrschaftskritischen Block auf dem Animal Rights March 19 in der B-Lage (Mareschstr. 1, 12055 Berlin) statt.
Lasst uns Poster, Plakate, Transpis gestalten, mit denen wir unsere Messages zeigen können. Lasst uns zeigen, dass Tierbefreiung intersektional, konsequent-anti-unterdrückerisch und antikapitalistisch sein muss. Außderdem wird es leckeres veganes Essen auf Spendenbasis geben.
Bringt bitte gerne Materialien zum Basteln mit – wir werden auch welche zur Verfügung stellen, aber sind trotzdem sehr dankbar, wenn ihr etwas beitragt!

Jetzt Donnerstag (6.6.): „Einführung in die Mensch-Tier-Beziehung“ in der HU Berlin

Am kommenden Donnerstag, den 6.6. werden wir unseren neuen Workshop „Einführung in die Mensch-Tier-Beziehung“ halten. Los geht es um 16 Uhr im Hauptgebäude der HU Berlin (Unter den Linden 6) in Raum 3071. Wir wurden dazu von der HU-Hochschulgruppe LinksGrünVersifft eingeladen.

Wir möchten uns mit euch in diesem Workshop mit verschiedenen Fragen zum Mensch-Tier-Verhältnis beschäftigen.
Was unterscheidet Tiere von Menschen? Wie ist unser Umgang mit Tieren? Wie unterscheiden sich die Konzepte von Tierschutz, Tierrechten und Tierbefreiung? Welchen moralischen Stellenwert haben Tiere in unserer Gesellschaft und für uns ganz persönlich? Wir wollen in ein offenes Gespräch kommen und herausfinden, wie unsere Beziehung zu Tieren aussieht und einen Ausblick wagen, wie diese aussehen könnte.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr vorbei kommt!

Infostand auf dem Umweltfestival diesen Sonntag, 2. Juni 2019

Wir freuen uns sehr diesen Sonntag, 2. Juni von 11 bis 19 Uhr wieder beim Umweltfestival dabei zu sein. Wir sind das vierte Jahr in Folge mit einem Infostand vertreten, um unsere emanzipatorischen, radikalen Ideen auf das Umweltfestival zu tragen.
Das Umweltfestival findet wie jedes Jahr zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule statt. Ihr könnt uns am Stand Nr. 83 finden – wir freuen uns also auf einen Besuch von euch!

Filmabend mit Küfa: Bold Native am So. 26. Mai

Diesen Sonntag, 26.5.19 zeigen wir gemeinsam mit Liberation Berlin „Bold Native“ (2010, englisch mit deutschen Untertiteln), ein Spielfilm über die Tierbefreiungsbewegung und ihrem Verhältnis zur Tierschutzbewegung. Es geht um legalen und illegalisierten Aktivismus und Tierbefreiung als direkte Aktion. Der Film handelt von Charlie Cranehill, einem Tierbefreier, der vom FBI gesucht wird und aus dem Untergrund zurückkehrt, um direkte Aktion im ganzen Land zu organisieren.
Damit ihr den Film nicht hungrig schauen müsst, gibt es leckere vegane Suppe gegen Spende.

 

Das ganze findet in der Linie 206 (Linienstraße 206, nahe Rosenthaler Platz) statt.
Offen ist ab 18 Uhr und der Film startet (pünktlich!) um 19 Uhr. Die Veranstaltung ist Rauchfrei!

Wir würden uns freuen wenn ihr und eure Freund*innen vorbei kommt – vielleicht habt ihr ja auch Lust noch danach über den Film zu diskutieren. Bis Sonntag!

Tierbefreiung & Antidiskriminierung – Vortrag in Frankfurt/Main

Am kommenden Sonntag, 5. Mai 2019, sind wir in Frankfurt am Main zu Gast, um unseren Vortrag „Tierbefreiung & Antidiskriminierung“ zu halten. Wir wurden von der Gruppe „Aktiv gegen Speziesismus“ eingeladen, die im Rhein/Main-Gebiet für die Befreiung der Tiere aktiv ist und denen dabei ein emanzipatorischer Anspruch sehr wichtig ist. Wir freuen uns daher sehr auf die gemeinsame Veranstaltung und sind gespannt auf die Diskussionen!
Wenn ihr also in Frankfurt am Main lebt oder dort gerade unterwegs seid, kommt am Sonntag, 5. Mai um 12.30 Uhr ins Lesbisch-Schwule -Kulturhaus (lskh), Klingerstr. 6, Frankfurt/Main!

Wir freuen uns auf euch!

Kommende Veranstaltungen

Nach einer kurzen Pause hier auf unserem Blog, in der wir aber natürlich nicht unttätig waren, gehts mit ein paar Ankündigungen weiter.

Am Sonntag, 5. Mai werden wir in Frankfurt/Main zu Gast bei der Gruppe Aktiv gegen Speziesismus sein um im Lesbisch-Schwulen Kulturhaus (lskh) unseren Vortrag zu „Tierbefreiung & Antidiskriminierung“ zu halten. Darauf freuen wir uns schon sehr. Also wenn ihr zufällig in Frankfurt/Main seid, kommt vorbei – wir würden uns freuen. Für mehr Infos schaut bei unseren Terminen nach.

Kurz danach, am Samstag, 11. Mai werden wir bei dem tollen Miss the Stars-Fest im Zukunft am Ostkreuz einen Infotisch haben – auch wenn ihr keine Tickets ergattern konntet, könnt ihr uns da besuchen kommen. Der Garten, in dem wir und auch Distros und Essen zu finden sind, ist extra OHNE Ticket zugänglich. Also kommt für ein Gespräch und einer Menge anarchistischer Infos bei unserem Infotisch vorbei.

Und am Sonntag, 2. Juni werden wir mal wieder mit einem Infotisch beim Umweltfestival am Brandenburger Tor zu Gast sein. Also kommt vorbei, wir freuen uns immer über ein nettes Gespräch.

Ach ja: wer schon die ganze Zeit überlegt hat Teil einer sehr sympathischen anarchistischen Gruppe zu werden – kommt bei einem unserer Termine vorbei um uns kennenzulernen – wir würden uns nämlich sehr über neue Mitstreiter*innen freuen!

Andere Veranstaltungen bzw Aktionen werden bestimmt noch folgen, also bleibt auf dem Laufenden :)!