Workshops & Vorträge

Hier findet ihr eine Liste von Workshops & Vorträgen von uns.
Wenn ihr Interesse habt, dass wir einen davon bei euch halten bzw. veranstalten (gerne auch außerhalb Berlins), dann schreibt uns gerne (siehe Kontakt)!

Vorträge:

– Gegenseitige Hilfe in Krisenzeiten

„Solidarity not Charity“ war der Slogan vom Common Ground Collective, einer anarchistisch inspirierten „Hilfs“organisation die nach dem Hurricane Katrina in New Orleans direkte gegenseite Hilfe auf Augenhöhe praktizierte, ganz ähnlich Occupy Sandy, eine Gruppe anarchistischer Occupy-Aktivist*innen die nach dem Hurricane Sandy im Gebiet von New York halfen. Der Staat reagierte darauf zumeist mit Repression.
Der Vortrag soll anhand dieser und anderer Beispiele Möglichkeiten und Chancen von anarchistischer gegenseitiger Hilfe aufzeigen und wie diese auch in Krisen funktionieren kann. Auch auf die Arbeit von anarchistischen Gruppen wie Food Not Bombs, Demo-Sanis, ABC etc., die alltäglich Menschen helfen, wird eingegangen.
Danach kann*soll eine Diskussion über Chancen und Grenzen von anarchistischer, gegenseitiger Hilfe angeschlossen werden.

– Die radikale Umweltschutzbewegung der USA

Dieser Vortrag behandelt die Geschichte und Gegenwart der radikalen Umweltschutzbewegung der USA und berichtet von autonomen Kollektiven wie der Earth Liberation Front (radikale Umweltschutzgruppe, die Brandanschläge und Sabotagen verübt), Earth First! und anderen Graswurzelorganisationen. Es soll auch darum gehen, welche Strategien und Taktiken auch für Aktivist*innen in anderen Teilen der Erde nutzbar sind.
Bei Bedarf bringen wir gerne noch den Film „Pickaxe“ mit – dieser handelt von einer 11-monatigen Besetzung im Willamette National Forest Oregon, zum Schutz des Waldes.

Workshops:

Schönheitsideale in die Tonne treten!

Bei diesem Workshop zum Thema Lookismus, wollen wir Diskriminierung aufgrund von Aussehen und Schönheitsideale thematisieren. Wir möchten uns über erlebte Diskriminierung aber auch über Normen, die wir selbst verinnerlicht haben, austauschen. Wir werden versuchen Zusammenhänge zwischen Lookismus und kapitalistischen Interessen auf zu zeigen, ebenso wie die Berührungspunkte von Lookismus mit anderen Diskriminierungsformen. Es wird außerdem um die Body Positivity Bewegung gehen, die Körpernormen aufbrechen möchte und so versucht Menschen zu empowern.

– Argumentationslinien, Strategien und Methoden der Tierbefreiungsbewegung – eine solidarische Kritik aus anarchistischer Perspektive

In diesem Workshop und einer gemeinsamen Diskussion wollen wir uns mit euch zusammen mit einigen Strategien und Argumenten der Tierbefreiungsbewegung auseinander setzen.
Dabei wird es unter anderem um folgende Fragen gehen:

Wie können wir andere Menschen von Tierbefreiung und Veganismus begeistern?
Worauf sollten wir dabei achten?
Wie können wir Menschen im Mainstream erreichen und dabei sensibel für Unterdrückungsmechanismen bleiben?
Wie wichtig ist es Tierbefreiung mit anderen Themen zusammen zu denken?
Mit wem sollten wir zusammenarbeiten und von wem wollen wir uns abgrenzen?